So funktioniert Hypnose & Therapie

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein ganz natürlicher Zustand. Etwas, das Sie jeden Tag erleben. Es ist das angenehme Gefühl einer sanften Trance, wenn Sie vor dem Fernseher sitzen und ihre Lieblingsserie verfolgen. Oder Sie tauchen während des entspannten Kinoabends voll und ganz in das Geschehen ein.

Es ist das vertraute Gefühl, wenn Sie bei einer ergreifenden Filmszene mitfiebern, mitweinen oder wenn Ihr Herz vor Aufregung bis zum Halse schlägt. Sie wissen bewusst, die Szene ist nicht real, das Ganze entstammt einem Drehbuch - und dennoch erleben Sie diesen Filmmoment ganz unbewusst mit all Ihren Sinnen.

In der Hypnose-Therapie nutze ich gezielt diese wundervolle Fähigkeit des menschlichen Geistes. Nämlich die Eigenschaft, in einem besonderen Bewusstseinszustand sich Dinge so intensiv vorzustellen, dass sie für uns zur gefühlten Realtität werden. Das funktioniert - solange es mit Ihren eigenen Moral- und Wertevorstellungen übereinstimmt.

Andreas Wischerhoff
Hypnosetherapeut & Heilpraktiker

Werde ich willenlos in Hypnose?

Viele Patienten sagen oft vor einer ersten Hypnose, sie seien etwas aufgeregt oder ein wenig besorgt. Sie äußern manchmal die für sie befremdliche Vorstellung, sie könnten in der Sitzung Dinge tun oder sagen, die sie nicht wollen. Manche fürchten dabei eine Art unerwünschten Kontrollverlust. Aber: In Hypnose ist der Patient ganz und gar nicht dem Willen des Hypnotiseurs ausgeliefert.

Sie als Patient behalten immer die volle Kontrolle über Ihren Willen. In Trance tun Sie ganz sicher nichts, was gegen den eigenen Willen geht. Denn Hypnose ist so etwas wie eine Vereinbarung zwischen Therapeut und Patient. Sie funktioniert nur dann wirklich, wenn der Patient dem Therapeuten erlaubt, die therapeutische Trance in Übereinstimmung mit den Möglichkeiten des Patienten zu gestalten.

Therapeutische Hypnose - keine Show

Andere Menschen glauben, dass Hypnose so etwas wie Schlafwandeln ist. Als würde man durch die Wohnung laufen und Dinge scheinbar gegen seinen Willen tun, weil „das Unterbewusstsein es ja so befiehlt". Natürlich ist das nicht der Fall. Da der Patient während der Hypnose nicht schläft, sondern wach und lediglich in einer angenehmen Trance ist, wird er auch nicht schlafwandeln.

Wir arbeiten in der Hypnotherapie zusammen mit Ihrem Unterbewusstsein. Aber was der Patient, also Sie, daraus machen, entscheiden Sie zu jedem Zeitpunkt selbst. Und zwar während der Hypnose genau so zuverlässig wie in der Zeit nach der Hypnose.

Übrigens: therapeutische Hypnose, so wie ich Sie zur Ihrem Wohl einsetze, unterscheidet sich deutlich von der Showhypnose. Nicht zuletzt durch die Zielsetzung, Ihrem eigenen Therapieziel. Die Showhypnose dient ausschließlich der Belustigung, der Unterhaltung. Deshalb werden hier auch „komische" Dinge vom „Opfer" verlangt, beziehungsweise lustige Aufgaben suggeriert. In einer Therapie sind völlig andere Zielsetzungen und Hintergründe vorhanden. In meiner Therapie geht es um Akzeptanz, Respekt, Sicherheit und Vertrauen.